eine fassade ist eine fassade ist eine fassade

fühl doch stärker stichhaltiges glänzen

Eine Fassade ist eine Fassade ist eine Fassade ist das goldene Antlitz der hungrigen Welt nach sich selbst. Ist Ausdruck einer sich in sich selbst reflektierenden Gesellschaft in ihrer unablässigen Selbstbetrachtung in ihrer reflexhaften Selbstdarstellung und maskenhaften Erstarrung. Ist ein Spiel, ist das Spiel, ist der Clou, wenn sie fällt bist du nackt hinter ihr, wenn sie gefällt bis du ebenfalls nackt. Ist sie nicht all das, vom apathisch Ausgeleerten bis hin zu dem im Lichte Glänzenden, ja selbst das als das Licht glänzende Verständnis von der Beziehung der Dinge zueinander und miteinander (untereinander / durcheinander).

Sie nimmt ein: eine Position, im direkten und im übertragenen Sinne. Sie berührt, bemüht, berichtet (berüchtigt) vom Leben und vom Sterben davor und dahinter, sie fesselt und entfesselt, und manchmal hat sie ein Messer in der Hand und tötet dich, mit deinen eigenen Blicken, wenn du nicht schnell genug wieder wegguckst und weitergehst.

Sie ist das stichhaltig Glänzende, welches du am Buffet des Schmerzes doch stärker fühlen kannst. Ein gespiegeltes Lächeln mit Goldzahn und Zahnlücke. Reite weiter und spiele das Schauspiel bis zum Ende, als Komparse, als Zuschauer, als Manipulator der eigenen Gedanken, als Gastgeber und Gast auf deiner eigenen Party, als Tourist im Zuhause, als Geflügelter, welcher von Welt zu Welt reist. Crash the surface! Die berührende Fassade wird mit dir sprechen, die Belanglose wird dich weiterwinken, die Aufschneidende will dir ins Gesicht springen, die Monotone wir dir ein Lied singen von den Abläufen un ihrem Inneren, die Ästhetische wird dich verführen, doch der Zauberer bist du.

Über den Autor

no-picture-placeholder

Christian Wellenhöfer

Architekt, Inspirator, Inspirierter, Umsetzer

Menü